Gut gemeint und schlecht geschrieben (Teil II)

Die hessische Gemeinde Walluf, Weinfreunden als Tor zum Rheingau bekannt, freut sich auf die Aufwertung ihrer Rheinufergestaltung. Warum dort jetzt die Bagger anrollen, erläutert dieses Bauschild:

Bleibt nur zu hoffen, dass die beauftragten Unternehmen mit der Landschaftsgestaltung besser zurechtkommen als mit der deutschen Sprache. Denn was als bürgerfreundliche Information gedacht war, entpuppt sich als bürokratisches Formulierungsmonster.

Schade und leider kein Einzelfall. Ob Behörden, Verbände oder andere Organisationen: Viele tun sich extrem schwer, wenn sie für die Öffentlichkeit formulieren. Das muss nicht sein, denn jeder kann verständlich und wirkungsvoll schreiben – ein Gewinn für die eigene Karriere und den Arbeitgeber. Dazu braucht es keine dicken Schulbücher und wochenlange Seminare. Wir zeigen Ihnen wie. Einfach anrufen (06123-502780) oder mailen (info@fleischer-online.de).