How to Social Media für KMU – Teil 2

Twitter, Facebook, Youtube, Instagram, Xing, Linkedin … So viel Auswahl, so viele Möglichkeiten – aber wo beginnen? Was ist das richtige Netzwerk für Ihr Unternehmen? Welchen Content liefern? Profitieren Sie von unserer Erfahrung und lesen Sie im zweiten Teil unserer Serie mehr zum Thema Netzwerke.

Facebook
Das größte und bekannteste Netzwerk. Es wird weltweit von über 1 Mrd. Menschen und von allen Altersklassen und Zielgruppen genutzt. Dieser Kanal ist für Unternehmen sinnvoll, die sich an den Kunden/Verbraucher direkt richten und auch bereit sind, über das Netzwerk Kontakt mit ihm zu pflegen. Interessierte Kunden folgen Ihrer Unternehmensseite und Sie haben die Möglichkeit, über u.a. visuelle Inhalte Ihre Fans auf dem Laufenden zu halten.

Youtube
Genutzt wird Youtube von ca. 1 Mrd. meist eher jungen Leuten und folgt Facebook mit dieser Nutzerzahl als zweitwichtigster Kanal. Hier machen – natürlich – Video-Botschaften Sinn. Sie denken, das ist nicht das Richtige für Sie? Dabei ist gerade die Bandbreite an Möglichkeiten für Unternehmen riesig! Zeigen Sie doch mal, wie es in Ihrem Unternehmen hinter den Kulissen aussieht, was Ihre Produkte ausmacht oder ganz klassisch: verbreiten Sie hierüber Ihre Kampagnen- und Werbevideos. Noch ein Tipp: Unterschätzen Sie die Macht von Youtube nicht. Wir geben Ihnen ein Stichwort: Influencer-Marketing.

Twitter
140 Zeichen. Mehr haben Sie nicht, um Ihre Botschaften zu verbreiten. Aber gerade das macht den Reiz dieses Netzwerks aus: Kurze Nachrichten gespickt mit den wichtigsten Informationen, evtl. aufgepeppt mit visuellen Inhalten – das wollen die Twitter-Nutzer. Hier tummeln sich alle Zielgruppen, besonders beliebt ist Twitter aber in der Kommunikationsbranche und für Real-time-Marketing.

Xing/Linkedin
Die beiden führenden rein professionellen Plattformen, um sich mit Nutzern und Unternehmen gleichermaßen zu vernetzen. Beide werden hauptsächlich zur Jobsuche genutzt, aber auch umgekehrt sind hier Headhunter unterwegs, um Nachwuchs für das Unternehmen zu finden. Kommunikation und Werbung erfolgen hier direkt oder über spezifische Gruppen. Auch hier zählt: aktiv sein und sich sowie das Unternehmen präsentieren.

Instagram/Pinterest

Aktuell sind die Werbemöglichkeiten bei beiden überwiegend mobil genutzten Kanälen eher begrenzt, allerdings soll sich das künftig ändern. Instagram ist aber auch für kleinere Unternehmen sinnvoll, wenn eine Marke Aufmerksamkeit erreichen und mit qualitativen Bildinhalten begeistern möchte. Mehr Traffic kann mit dem Bildnetzwerk Pinterest generiert werden: Die gepinnten Bilder der begeisterten Nutzer sind meist mit Links zu Shops oder Unternehmen verknüpft.

Corporate Blog

Der klassische Blog auf der Unternehmensseite fällt auf den ersten Blick aus der Reihe der genannten Netzwerke heraus, ist aber essenziell und bietet einen bedeutenden Vorteil: Ihnen sind keine Grenzen gesetzt. Sie bestimmen den Content, das Format, den Stil, Kontaktmöglichkeiten und das Design. Es liegt in Ihrer Hand, ob Sie Ihre Botschaften mit 141 oder 10.000 Zeichen veröffentlichen und wie Sie diese Nachrichten gestalten.

Natürlich gibt es noch viele weitere Netzwerke, aber mit den hier vorgestellten liegen Sie schon mal richtig, wenn Sie sich für Social Media-Marketing entscheiden. Stöbern Sie doch mal durch und überlegen Sie, was zu Ihrem Unternehmen passt. Am besten gehen Sie dabei anhand folgender Fragen vor:

Ziele: Welche Ziele verfolgen Sie bei der Nutzung sozialer Medien bzw. was versprechen Sie sich davon?
Zielgruppe: Wen möchten Sie ansprechen und über Ihr Unternehmen und die Produkte informieren?
Formate: Welche Tools und Formate benötigen Sie, um Ihr Unternehmen der Welt zu präsentieren?

Der Teaser reicht Ihnen nicht und Sie möchten mehr über Ihre Möglichkeiten mit erfolgreichem Social Media-Marketing erfahren? Kein Problem, wir kümmern uns gerne für Sie darum.